So leicht kannst du Wasserflecken mit Hausmitteln entfernen

Spread the love

Wasser eignet sich zwar sehr gut zum Putzen, es kann auf empfindlichen Materialien wie Leder, Holz, Naturstein sowie Polstern und Kleidungsstücken aber unschöne Flecken hinterlassen. Das liegt vor allem an den darin enthaltenen Stoffen wie Kalk und Salz.

Inspirationen gesucht? Hier findest du bewährte Hausmittel und mehr. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Nicht immer lassen sich diese Wasserflecken durch einfaches Waschen oder Putzen wegbekommen. Es gibt erfolgversprechende Reinigungsmittel, sie enthalten aber oft viel Chemie und sind eine starke Belastung für die Umwelt. Besser ist da die Verwendung von Hausmitteln, um die hässlichen Flecken zu entfernen. Welches Mittel für welche Oberfläche am besten geeignet ist, zeigt dir dieser Artikel.

1. Wasserflecken auf Kleidung

Wasserflecken auf der Kleidung entstehen häufig durch Schwitzen oder sehr kalkhaltiges Wasser. Unempfindlichere Materialien, wie z.B. Baumwolle, können einfach in die Waschmaschine gegeben werden, um die Flecken aus der Kleidung zu bekommen.

Bei empfindlicheren Stoffen wie Seide kann Essig helfen. Lass dafür etwas lauwarmes Wasser ins Waschbecken oder eine Schüssel einlaufen und füge einen kleinen Spritzer Essig hinzu. Lege dann das Kleidungsstück in das Wasserbad und bewege den Stoff etwas hin und her. Nachdem das Kleidungsstück für einige Minuten im Wasser eingeweicht wurde, kannst du es mit klarem Wasser ausspülen und vorsichtig zum Trocknen aufhängen. Ein toller Nebeneffekt: Die Farben leuchten dank des Essigs wieder.

‘);

2. Wasserflecken auf Polstern und Teppichen

Auch auf Polstermöbeln, Autositzen oder Teppichen können Wasserflecken entstehen. Weil man das Sofa oder den Teppich natürlich schlecht in der Waschmaschine waschen kann, müssen andere Methoden her. Solange der Fleck noch feucht ist, kannst du versuchen, die Feuchtigkeit mit Salz aus dem Material zu ziehen, um das Entstehen eines Wasserflecks womöglich noch zu verhindern. Streue das Salz dabei großzügig auf den Fleck, lass es ein paar Minuten einwirken und entferne es anschließend mit dem Staubsauger. Bereits getrocknete Wasserflecken auf hellen Stoffen können mit Zitronensaft behandelt werden. Bei dunkleren Stoffen kann Gallseife helfen, die auf den Fleck gerieben und danach mit einem feuchten Tuch abgewischt wird.

Wichtig ist, vorher an einer unauffälligen Stelle zu prüfen, ob die zu behandelnde Oberfläche die Reinigungsmittel auch verträgt, und darauf zu achten, einen farbneutralen Waschlappen zu verwenden, um ein Abfärben auf helle Stoffe zu verhindern.

3. Wasserflecken auf Holz

Wasserflecken entstehen auf unbehandeltem Holz besonders schnell und sehen einfach hässlich aus. Außerdem können sie das Holz langfristig schädigen und lassen sich nur schwer wieder entfernen. Bevor du allerdings anfängst, das Holz abzuschleifen, versuche die Flecken mit einfachen Hausmitteln wie Zahnpasta oder einer Mischung aus Öl und Salz zu behandeln. Reibe die Flecken mit einer kleinen Menge des jeweiligen Mittels ein, bis sie nicht mehr zu sehen sind. Reinige das Holz danach mit destilliertem Wasser, trockne die Stelle und pflege die Oberfläche mit Bienenwachs oder einem speziellen Holzöl.

4. Wasserflecken auf Schuhen

Stoffschuhe bekommen häufig Wasserflecken, wenn sie bei nassem Wetter draußen getragen werden. Da sie aber in der Regel relativ robust sind, kann man sie einfach in die Waschmaschine geben und die unansehnlichen Flecken verschwinden wieder. Bist du dir nicht sicher, ob deine Schuhe den Waschgang unbeschadet überstehen, kannst du sie wie Kleidung mit der Hand und etwas Essig in einer Schüssel oder dem Waschbecken waschen. Stopfe die Schuhe danach mit einem Geschirrhandtuch aus und lass sie an einem warmen Ort trocknen.

Leder – egal, ob Glattleder, Wildleder oder Kunstleder – ist da deutlich empfindlicher. Um Taschen und Schuhe aus Leder wieder sauberzubekommen, nimm dir eine rohe Kartoffel, schneide eine 1 Zentimeter dicke Scheibe ab und tupfe damit von außen nach innen über den Wasserfleck. Wiederhole den Vorgang so lange, bis der Fleck nicht mehr zu sehen ist, und betupfe die Stelle anschließend mit etwas Wasser oder destilliertem Wasser. Reibe das Leder mit einem Tuch ab und föhne die nasse Stelle vorsichtig trocken. Sämtliche Wasserflecken sollten nun vom Leder verschwunden sein.

5. Wasserflecken auf Naturstein

Wasserflecken auf einer Fensterbank aus Stein entstehen durch das Gießen von Pflanzen oder durch eingedrungenen Regen und sind sehr ärgerlich. In der Regel lassen sich Verschmutzungen auf Naturstein recht einfach entfernen, man sollte jedoch auf säurehaltige Reinigungsmittel verzichten, um keine neuen Flecken zu erzeugen und um größere Schäden zu vermeiden. Um Wasserflecken zu entfernen, kannst du dennoch stark verdünnten Zitronensaft verwenden und den Wasserflecken so zu Leibe rücken.

6. Wasserflecken an Wand oder Decke

Ein Wasserfleck an der Wand oder Decke sieht nicht nur unschön aus, sondern kann die Bausubstanz schädigen oder Schimmel begünstigen. Leider reicht es oft nicht aus, einfach mit Farbe darüberzustreichen. Weil beim Trocknen nasser Wände oft Salzkristalle entstehen, müssen diese zuerst mit einem Spachtel abgekratzt werden. Danach sollte die Stelle mit Isolierfarbe überstrichen werden. Sie verhindert, dass der Fleck selbst nach mehrmaligem Streichen noch durch die Wandfarbe hindurchscheint. Abschließend sollten etwaige Unebenheiten, die durch das Abkratzen der Salzkristalle entstanden sind, mit Spachtelmasse ausgebessert werden, bevor die Fläche mit normaler Wandfarbe überstrichen wird. Damit später keine Übergänge mehr zu sehen sind, kann es sogar nötig sein, die gesamte Wand bzw. Decke neu zu streichen.

Wer in Regionen mit besonders kalkhaltigem Wasser wohnt, sollte darauf achten, Wasserreste immer sofort wegzuwischen, damit sich die unschönen Kalkflecken erst gar nicht bilden können. Wie du bereits entstandene Wasserflecken entfernen kannst, hängt immer vom Material ab. Mit diesen Tipps geht beim Entfernen auch bereits älterer Flecken nichts mehr schief.

Auch bei anderen Alltagsproblemen im Haushalt können Hausmittel helfen:

Quellen: utopia, otto, haushaltstipps

Vorschaubilder: ©pinterest/ehow ©pinterest/hunker

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *