Top 10: Was Männer heimlich googeln

Spread the love

Wem vertrauen wir all unsere intimsten Geheimnisse und Sorgen an? Klar: Google. Da geht es Frauen genauso wie Männern. Letztere, die sonst als so verschlossen und schweigsam gelten, offenbaren im Netz freimütig, was sich unter der scheinbar abgeklärten Schale verbirgt.

Spannende Einblicke in dein Leben und deinen Geist. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Niemand kennt die Männerwelt also besser als Google. Hin und wieder lässt Google aber andere an seinem Wissen teilhaben. Und so hast auch du die einmalige Chance, zu erfahren, was Männer insgeheim besonders beschäftigt. Manche Anfragen enthüllen dabei Probleme, die einem fast leidtun. Die Liste kann aber auch helfen, sein männliches Gegenüber besser zu verstehen.

Wobei natürlich zu beachten ist: Was viele beschäftigt, muss noch lange nicht alle betreffen. Auch unter Männern soll es Unterschiede geben.

Top 10: Was Männer heimlich googeln

10. Horoskope

Überrascht? Männer interessieren sich tatsächlich für Astrologie. Tief im Innern wollen auch sie wissen, was die Sterne über ihre Zukunft sagen. 

©Pixabay

9. Mittel gegen Haarausfall

Das Beauty-Problem des Mannes: schütteres Haar. Das kratzt am Selbstbewusstsein und setzt sie Suche nach geeigneten Wundermitteln in Gang. 

‘);

©Gettyimages

8. Spiegelei

Der Mann, der nicht weiß, wie man ein Spiegelei zubereitet, scheint keine Seltenheit zu sein. Kein Rezept wird von Männern häufiger gegoogelt.

©Pixabay

7. Den eigenen Namen

Gibt es peinliche Fotos von einem meiner Saufgelage? Erscheint der Artikel über meine verwegene Rafting-Tour ganz oben? Der erste Eindruck im Netz zählt. Kein Wunder, dass Mann wissen will, wie er im Licht der Suchmaschine erscheint.

©Gettyimages

6. Geschenkideen

Am falschen Geschenk sollen schon Beziehungen zu Bruch gegangen sein. Viele Männer suchen daher in Online-Geschenkelisten nach der richtigen Inspiration. Bleibt zu hoffen, dass sich darunter auch wirklich persönliche Ideen befinden – und nicht nur bestickte Topflappen.

My Heart Is Hers

5. Anzeichen für Seitensprung

Noch stärker als die Geschenksuche verunsichert Männer die Frage nach der Treue ihrer Partnerin. Verständlich: Immerhin müssten sie nach einem Beziehungsende wohl bald wieder selbst Spiegeleier kochen.

©Gettyimages

4.1. Waschbrettbauch ohne Training

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Und im großen, weiten Internet findet sich ja vielleicht noch ein geheimer Trick, wie man ganz ohne Anstrengung einen Traumbody bekommt …

©Pixabay

4.2. Flirt-Tipps

Genauso oft wie nach dem Sixpack-Geheimnis suchen Männer nach Tipps, um Frauen um den Finger zu wickeln. Ein Zusammenhang liegt nahe.

Flirting

3. Pornos

Klar, dass Pornos in dieser Liste ganz weit oben stehen. Immerhin wird inzwischen selbst in Hollywood mehr Geld mit expliziten Filmchen als mit Blockbustern verdient. Überraschend ist da eigentlich nur, dass es die Pornos nicht auf Platz eins geschafft haben.

Pornhub logo on a computer screen with a magnifying glass

2. Weiblicher Orgasmus

Wie man eine Frau zum Höhepunkt bringt, belegt Platz 2 der häufigsten Suchanfragen von Männern. Das ist doch mal nett! Aber warum fragt man die Frau nicht einfach selbst?

049

1. Penisgröße

Ja, es ist wahr: Die Angst, nicht ausreichend bestückt zu sein, lässt Männern keine Ruhe. Wenn das nicht Wasser auf die Mühlen derer ist, die behaupten, Männer seien gerade deshalb so fixiert auf Geld, Macht und große Autos!

It' a #baby #banana, maybe a #minion one. Filhote de banana, talvez do filme Minions. @rogeriodasilvauk @dan_pasini

Die Suchanfragen bei Google entlarven, wie verunsichert Männer teilweise sind. Gerade weil sie im Alltag so bemüht sind, überlegen zu wirken, können sie einem da fast schon leidtun. Auf der anderen Seite zeigt diese Top 10 aber auch schlicht ein ganz und gar menschliches Verhalten. Auch Frauen haben immerhin ihre typischen Problemchen, die sie allzu gern verheimlichen würden.

Spannende Artikel zu überraschenden Fakten gibt es auch hier:

Quelle: hna
Vorschaubilder: ©flickr/Rogerio da Silva ©flickr/Carlos Ebert